raykovaradomira
A BCZ site
 
 
Moralische Regel bei Mobilspionage
Posted on June 6th, 2012 at 8:39 am by and

Die Mobilspionage ist eine von den Sachen, von denen man spürt, dass sie vom Gesichtspunkt des Moral nicht ganz richtig sind, aber bei denen man sich doch die Augen verschließt und versucht sich selbst zu überzeugen, dass es etwas ganz Normales ist (sonst würde man es ja nicht so 1stark bewerben, oder?). Man bewirbt in der heutigen Welt alles, was Geld bringen kann – so auch die Mobilspionage.

MobilspionageDoch, die menschliche Freiheit hat auch einen hohen Wert und einige Organisationen haben bereits viel Kraft darin investiert, diese zu beschützen. Das gilt auch bei der Behandlung des Themas der Mobilspionage.

Es ist eindeutig klar und offensichtlich, dass unsere persönliche Freiheit  durch die Benutzung von Mobiltelefonen eingeschränkt wird. Man kann sich mit unserem Handy von Distanz, ohne jegliche Berührung in Verbindung setzen und unsere Gespräche abhören, unsere Personaldaten erfahren und für kriminelle Zwecke benutzen. Der eifersüchtige Partner oder paranoide Chef kann unsere Gespräche abhören und mit uns einfach aus missverstandenen Gesprächen Schluss machen oder uns das Leben zur Hölle machen.

Nicht mal eine Erklärung wäre möglich, weil man ja nicht zugeben würde, dass man einen abgehört hat. Das ist ja letztendlich sehr peinlich.

Auch wenn man nicht so weit geht – eins ist klar: Sie können überall gefunden werden. Und dies ist an sich stressig genug. Sie können natürlich immer den Anruf absagen oder Sie können nicht abnehmen, doch manchmal ist es schädlich für das Geschäft. Man weiß – Sie haben den Anruf auf Ihrem Display gesehen und wenn Sie sich nicht zurückmelden wollen, dann ist es klar, dass Sie früher oder später Probleme mit beleidigten Partnern im geschäftlichen oder persönlichen Leben haben werden.

 

Außer über einen üblichen Anruf, kann man Sie auch über GPS, dass in Ihrem Handy vom Hersteller eingebaut worden ist, orten. So ist man vom Anfang an ein potentieller Opfer von einer Mobilspionage.

 

Natürlich ist es am Anfang eher so, dass nur die Polizei und die speziellen Teilen einen Zugang zu diesen Daten haben. Man weiß aber, dass auch dort nicht alles korrekt und moralisch abläuft. Manchmal ist es einfach nicht angenehm, dass jemand in der Lage ist, in das persönliche Leben von einem einzudringen.

Doch denken Sie dran, dass es auch von Ihrem Nutzen sein kann – sie können zum Beispiel bei einem Unfall oder Entführung (Gott beschütze) geortet werden.

Das Nervige in diesem Falle ist, dass Bank- und Kreditinstitutionen, eine Erlaubnis für GPS Mobilspionage beantragen können. Sehr oft wird dies auch gestattet. Wenn man dies weiß, überlegt man, ob es nicht besser ist, ein wirklich altes Handy anstatt ein Smartphone zu besitzen.

 

 

Ihr Handy ist ein kleiner PC und dies zieht viele Verbrecher an. Dazu zählen auch viele, die Mobilspionage betreiben

 

Es gibt immer mehr Verbrecher, die sich darauf spezialisiert haben, mit unerlaubten Mitteln, an der Software von Ihrem Handy dran zu kommen und möglichst viel persönliche Information zu entnehmen. Das kann dann verkauft und auf brutalster Art und Weise ausgenutzt werden.

Besonders gefährlich ist das Speichern von einem Bankkonto und die Zugangsdaten zu unterschiedlichen Kontos in Ihrem Handy. Das kann Sie fast zur Pleite bringen, wenn jemand schlauer als die Smart Schutzsysteme der Handys ist und eine ausgezeichnete Mobilspionage betreibt.

Mobilspionage on You tube



RSS feed for comments on this post.
TrackBack URI

You must be logged in to post a comment.